Hochschulzugangsprüfung

Rechtsgrundlage: § 1 Sätze 1 bis 3 der Hochschulzugangssatzung

Um die fachgebundene Hochschulreife zuerkannt zu bekommen, müssen Sie in Studiengängen mit Eignungsfeststellungsverfahren anstelle des Eignungsfeststellungsverfahrens eine Hochschulzugangsprüfung absolvieren.

Anmeldung:

Mit diesem Formular melden Sie sich gleichzeitig für das Beratungsgespräch und die Hochschulzugangsprüfung an.

Frist für die Anmeldung:

Sommersemester: 30.11. des Vorjahres

Wintersemester: 31.05. des betreffenden Jahres

Ablauf:

Eingang Anmeldeformular
Prüfung der Voraussetzungen:
Berufsausbildung und anschließend mindestens dreijährige hauptberufliche Berufspraxis in einem zum angestrebten Studiengang fachlich verwandten Bereich
bei Vorliegen der Voraussetzungen: Terminabsprache für Beratungsgespräch
Durchführung Beratungsgespräch
bei erfolgreicher Absolvierung des Beratungsgesprächs: Erhalt einer Zulassung für Hochschulzugangsprüfung
Inhalt / Durchführung der Hochschulzugangsprüfung
  • besteht aus einem schriftlichem und einem mündlichen Teil und umfasst die wesentlichen allgemeinbildenden und fachlichen Grundlagen, die für das angestrebte Studium erforderlich sind
  • entspricht dem Bildungsstand der Fachhochschulreife
  • ersetzt das Eignungsfeststellungsverfahren
  • weitere Informationen: §§ 7 und 8 der Hochschulzugangssatzung
nach Bestehen der Hochschulzugangsprüfung:
Erhalt des fachgebundenen Hochschulzugangs und gleichzeitig Studienberechtigung für den betreffenden Studiengang
nicht bestandene Hochschulzugangsprüfung:
Möglichkeit der einmaligen Wiederholung; bei erneutem Nichtbestehen: keine Zuerkennung des fachgebundenen Hochschulzugangs, der gewünschte Studiengang kann an der Universität Bayreuth nicht studiert werden

Hinweis:

Eine an einer anderen bayerischen Hochschule bestandene Hochschulzugangsprüfung gilt an der Universität Bayreuth, sofern es sich um den gleichen oder einen eng verwandten Studiengang handelt.