Informationen für Gaststudierende an der Universität Bayreuth

 

Gaststudierende können auf Antrag an der Universität Bayreuth zum Besuch einzelner Lehrveranstaltungen immatrikuliert werden. Sie können keine Labor- oder festen Arbeitsplätze beanspruchen. Gemäß Art 50 Nr. 4 des Bayerischen Hochschulgesetzes ist das Ablegen von Prüfungen im Rahmen eines Gaststudiums nicht zulässig.

Gaststudierende bedürfen grundsätzlich derselben Qualifikation wie Studierende. Ausnahmen sind möglich. Wir prüfen den Einzelfall anhand einschlägiger Vorschriften und entscheiden über Zulassung oder Ablehnung entsprechender Anträge.

Aufgrund des Art. 71 Abs. 2 des Bayerischen Hochschulgesetzes werden Gebühren bei der Immatrikulation von Gaststudierenden erhoben. Diese sind durch Rechtsverordnung (Hochschulgebührenverordnung - HSchGebV - BayRS 2210-1-1-9-K - in der jeweils geltenden Fassung) festgelegt.

Die Gebühr für das Studium von Gaststudierenden bemisst sich nach der Gesamtzahl der Semesterwochenstunden der Unterrichtsveranstaltungen, für deren Besuch die Immatrikulation beantragt wird. Sie beträgt derzeit

  • bis vier Semesterwochenstunden € 100,-- pro Semester
  • fünf bis acht Semesterwochenstunden € 200,-- pro Semester
  • mehr als acht Semesterwochenstunden € 300,-- pro Semester

 

Absehen von der Gebührenerhebung (§ 3 HSchGebV)

Sofern die Immatrikulation als Gaststudierende oder Gaststudierender an einer weiteren Hochschule neben der Immatrikulation als Studierende oder Studierender für ein Voll-, Zusatz-, Ergänzungs- oder Aufbaustudium erforderlich ist, um dieses Studium nach Maßgabe der einschlägigen Prüfungsordnung ordnungsgemäß durchzuführen und abzuschließen, werden keine Gebühren erhoben.

Von einer Gebührenerhebung wird ferner abgesehen bei:

  • ausländischen Gaststudierenden, die im Rahmen eines auch im Hinblick auf die Gebührenfreiheit des Studiums auf Gegenseitigkeit beruhenden Studienaustausches innerhalb der Europäischen Gemeinschaften oder von Hochschulkooperationsvereinbarungen immatrikuliert sind,
  • Schülerinnen und Schülern, die an Hochschulen aufgrund von Art. 42 Abs. 3 BayHSchG berechtigt sind, an Lehrveranstaltungen teilzunehmen,
  • Gaststudierenden, die als Studierende an einer anderen Hochschule immatrikuliert sind, mit der eine entsprechende Kooperationsvereinbarung besteht.

 

Ablauf der Immatrikulation

  1. Gaststudierendenantrag und Überweisungsformular bei der Studierendenkanzlei (Gebäude Zentrale Universitätsverwaltung, Zi. 1.09) anfordern oder abholen.
  2. Antragsformular (doppelt) ausfüllen, gewünschte Vorlesungen lt. Vorlesungsverzeichnis eintragen.
  3. bei Belegung von Sprachkursen schriftliche Genehmigung (auf dem Antrag) der kommissarischen Leiterin des Sprachenzentrums einholen. Bitte beachten Sie hier auch die Hinweise und Termine des Sprachenzentrums.
  4. Überweisung tätigen.
  5. Antrag und quittierten Überweisungsbeleg (Online-Ausdruck/Kontoauszug) in der Studierendenkanzlei vorlegen. Bei erstmaliger Beantragung bitte Kopie des Personalausweises/Reisepasses sowie Zeugnisunterlagen über den Sekundarschulabschluss mitbringen (es genügen Originale, die nach Einsicht zurückgegeben werden). der Antrag wird von uns unterschrieben und abgesiegelt und ist somit der Nachweis Ihres Gaststudierendenstatus. Es ist möglich, Zugangscodes zum EDV-System zu erhalten, um E-Learning-Möglichkeiten nutzen zu können. Auch ein Gaststudierendenausweis kann ausgestellt werden, der eine Benutzung der Bibliothek und Bezahlfunktionen (Kopieren sowie Essen in der Mensa - Gästepreis!) ermöglicht. Hierzu ist ein Lichtbild mit vorzulegen.

 

Termine für die Einschreibung

finden Sie hier.

 

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.